25
September
Samstag, 25. September 2021 in
Bremen

"Zerstörung" - Lesung und Gespräch mit Cécile Wajsbrot

Über das Erinnern, das Vergessen und die Sorge davor, aus Fehlern der Geschichte nicht gelernt zu haben.
30
September
Donnerstag, 30. September 2021 in
Bremen

Ökologischer Stadtumbau - wie geht das?

Diskussion in Rotkäppchens Pop-Up-Garten im Bremer Viertel
12
Oktober
Dienstag, 12. Oktober 2021 in
Bremen

OIKOS. Welt & Wirtschaft #1 Das Meer

Auftakt einer neuen Gesprächsreihe zum sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft.
15
Oktober
Freitag, 15. Oktober 2021 in
Bremen

Über-Leben – Handeln in Freiheit

Veranstaltung des Vereins Hannah-Ahrendt-Preis für politisches Denken e.V.
02
November
Dienstag, 02. November 2021 in
Bremen

Angeworben – angekommen?! (neuer Termin)

Podiumsdiskussion zu 60 Jahren deutsch-türkisches Anwerbeabkommen. Die Veranstaltung wurde verschoben, ursprünglicher Termin war der 17. Juli.

Hier finden sich Informationen zu den aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Aktuelles aus unserer Arbeit

zum Anschauen und Anhören

Wie sieht die Welt nach der Pandemie aus?

Das haben wir uns gemeinsam mit Stipendiat:innen der Heinrich Böll-Stiftung aus Niedersachsen und Bremen gefragt. Herausgekommen sind Zukunftsvisionen für das Jahr 2049 - vom Urban Gardening in der Schule bis zu öffentlich-rechtlichen Algorithmen. Die Visualisierung der Ideen gibt es hier als PDF-Download zum Stöbern und Inspirieren.

Bremen erneuerbar

Ein „Metta-Cordes-Platz“ für Bremen!

Die Heinrich Böll-Stiftung Bremen schlägt die Schaffung eines „Mudder-Cordes-Platzes“ bzw. „Metta-Cordes-Platzes“ in der Innenstadt vor. Gedacht ist an eine Fläche im Winkel zwischen Knochenhauer- und Carl-Ronning-Straße, die bislang unbenannt ist. Mit diesem Vorschlag verfolgt die Stiftung zwei Ziele: Zum einen geht es um die stärkere Berücksichtigung von Frauen bei Straßen- und Platznamen, zum anderen um die Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt.

Klima, Umwelt, Europa - im Brennpunkt von Kampagnen

Friedenspolitik statt Rüstung!

Die Heinrich Böll-Stiftung Bremen hat den satzungsmäßigen Auftrag, mit ihren Bildungsangeboten „den Gedanken der Demokratie, der Ökologie, der Völkerverständigung, des Friedens und der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen zu fördern“. Eine Befürwortung von Aufrüstung und atomarer Bewaffnung steht unseren Stiftungszielen diametral entgegen, ebenso dem Wirken und der Persönlichkeit unseres Namensgebers. Dieser – für sich gesehen selbstverständliche – Hinweis erfolgt aufgrund der aktuellen Irritation um sicherheitspolitische Statements auf Ebene der Böll-Bundesstiftung.  

Zusammen mit Nina Bernarding vom Center for Feminist Foreign Policy sowie Hanna Muehlenhoff, Assistant Professor in European Studies an der Universität Amsterdam, sprachen wir am 26.01. über feministische Außen- und Sicherheitspolitik und bezogen, gleich zu Beginn, Stellung zur aktuellen sicherheitspolitischen Debatte um die Böll-Bundesstiftung.

Podcast: Böll.Regional

Die Reihe stellt inspirierende lokale Projekte aus verschiedenen Bundesländern vor:

Frühere Veranstaltungen

19
September
Sonntag, 19. September 2021 in
Bremen

Talk: Plätze erobern - einfach ins Handeln kommen

Diskussion im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche 2021
17
September
16
September