Nach den Rechten sehen: Olaf Völkel

Reihe

WEGEN CORONA VERSCHOBEN. Dienstag, 24. März 2020, 19:30 Uhr im Foyer des Theaters am Goetheplatz. Olaf Völkel begleitet bei reset – VAJA e.V. Bremen Jugendliche beim Ausstieg aus der rechtsextremen Szene. Er spricht mit uns über seine Erfahrungen und Beobachtungen, die er bei der Arbeit mit Aussteiger*innen aus dem Rechtsextremismus gemacht hat.

Zebrastreifen "look right"

In unserer Reihe „Nach den Rechten sehen“ in Kooperation mit dem Theater Bremen haben wir uns bisher mit den verschiedensten Aspekten des Rechtsextremismus beschäftigt, vom NSU-Prozess über die rechte Szene innerhalb der Polizei bis hin zu rechten Tendenzen in der Popmusik. Wir haben mit den Opfern von rechtem Terror gesprochen, über völkische Landnahme und rechte Sprache im Journalismus diskutiert. Nun wollen wir wissen, wie kann ein Ausstieg aus der rechtsextremen Szene gelingen? Dazu haben wir Olaf Völkel von reset – VAJA e.V. Bremen zu Gast, der mit uns über seine Arbeit und seine Erfahrungen spricht, die er bei der Begleitung von Jugendlichen aus der rechtsextremen Szene gemacht hat. Warum und wann entscheiden sich Jugendliche aus der Szene auszusteigen? Welche Probleme und Hindernisse gibt es beim Ausstieg? Welche Anlaufstellen und Möglichkeiten gibt es für Menschen, die aus der rechtsextremen Szene aussteigen wollen? Um diese und andere Fragen wird es bei der Veranstaltung gehen.

Moderiert wird der Abend von der Diplom-Sozialarbeiterin Franziska Madmouj. Sie begleitete und beriet bei beRaten e.V. in Hannover von neo-salafistischer Radikalisierung betroffene junge Mädchen, Frauen und deren Angehörige.

Der Eintritt ist frei, Zählkarten gibt es an der Theaterkasse.