„Asoziale“ und „Berufsverbrecher“: Vergessene Opfergruppen des NS

DIskussion

20. Januar 2010, 19 Uhr. Villa Ichon (Bremen, Goetheplatz 4). Diskussion mit Prof. Dr. Frank Nonnenmacher (Frankfurt/M.), Initiator des Appells „Vergessene NS-Opfer“, sowie den Bundestagsabgeordneten Dr. Eva Högl (SPD) und Dr. Kirsten Kappert-Gonther (Bd. 90/Die Grünen) über die ignorierten NS-Opfergruppen wie „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“.

Stacheldrahtzaun des KZ Dachau
Teaser Image Caption
Stacheldrahtzaun des KZ Dachau

Die Rehabilitierung ignorierter NS-Opfergruppen wie „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“ ist endlich im Bundestag angekommen. In welcher Form, warum das derart lange dauerte und welche familienbiographischen Traumata durch die Stigmatisierung als „asozial“ bis heute fortwirken, diskutieren wir mit Prof. Dr. Frank Nonnenmacher (Frankfurt/M.), Angehöriger eines „Asozialen“ und Initiator des Appells „Vergessene NS-Opfer“, sowie den Bundestagsabgeordneten Dr. Eva Högl (SPD) und Dr. Kirsten Kappert-Gonther (Bd. 90/Die Grünen).

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.